Albrecht Geßner verabschiedete sich in den Ruhestand

Mit Abschluss des vergangenen Schuljahres ging unser Kollege Albrecht Geßner nach 40 Jahren bei Kerschensteiners in seinen Ruhestand. Für ihn ist es verdient, für uns ein Verlust.

Albrecht Geßner arbeitete seit 1977 an unserer Schule. Die meiste Zeit war er in unserer ehemaligen Außenstelle in Bielefeld-Eckardtsheim tätig. Zunächst unterrichtete er im allgemeinbildenden und praktischen Bereich die Schüler des ehemaligen Berufsvorbereitungsjahres.

Mitte der 80er Jahre stieg er in die Beschulung der Metallbearbeiter der damaligen Jugendhilfe Eckehardt mit ein. Er initiierte eine zunehmend intensive Zusammenarbeit mit den Ausbildern der Werkstatt und den Mitarbeitern der begleitenden Dienste der Einrichtung und engagierte sich sehr für eine vorbildlich enge Kooperation beider Institutionen. Zusätzlich zu seinem fachlichen und persönlichkeitsbildenden Einsatz für die jungen Leute plante er regelmäßige Freizeitaktivitäten und Klassenfahrten mit und nahm als wichtige Bezugsperson auch immer daran teil. Unvergessen sind für alle Beteiligten z.B. das Paddeln auf der Weser, Segeltörns auf dem Ijsselmeer oder auch mehrtägige Fahrradtouren.

Albrecht Geßner entwickelte sich mehr und mehr zur guten Seele unserer Außenstelle und die Schulleitung war froh, einen solchen Kollegen dort tätig zu wissen.

Anfang der 90er Jahre kamen zu den Auszubildenden der JH Eckehardt über die Arbeitsagentur auch externe Metallbearbeiter in die Klassen der Außenstelle.

Ab Mitte der 90er Jahre unterrichtete Albrecht Geßner in den allgemeinbildenden Fächern dann auch die Holzbearbeiter und Hochbaufachwerker der Außenstelle.

Ab 2010 war seine Flexibilität gefragt. Zunächst wechselte er mit einem Teil seiner Unterrichtsstunden zu uns an den Hauptstandort nach Bethel. Auch hier unterrichtete er in der Fachtheorie und im allgemeinbildenden Unterricht die Metallbearbeiter.

Zum Schuljahr 2013/2014 musste unsere Außenstelle in Eckardtsheim aus organisatorischen Gründen aufgelöst werden. So wechselte Albrecht Geßner mit unseren beiden dortigen Kollegen Mark Hoppe und Johannes Kallmeyer nun ganz an unseren Hauptstandort.

Mit diesem Schuljahr begann auch Albrecht Geßners Zeit als Vertrauenslehrer, eine Funktion, die er mit Karin Bohle im Gespann ausübte.

Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 stieg er außerdem in die Beschulung der Gewerbehelfer ein.

Albrecht Geßner war in all den Jahren bei Kerschensteiners in der Außenstelle und am Hauptstandort bei Schülern und Kollegen gleichermaßen hoch geschätzt wegen seiner Einsatzbereitschaft, seiner Verlässlichkeit und seiner ruhigen besonnen Persönlichkeit.

Er hat sich seinen Ruhestand redlich verdient. Wir freuen uns sehr mit ihm, auch wenn wir ihn gerne noch bei uns weiter gehabt hätten.

Für die nun beginnende Lebensphase wünschen wir Albrecht Geßner sehr, dass er seine Freiheit lange Jahre mit seiner Familie genießen kann. Wir wissen zum Glück, dass er genug Interessen hat, denen er nachgehen wird, so dass das Wort Langeweile bei ihm bestenfalls im Duden vorkommt.