Aktuelle Informationen

 Information der Schulleitung

Ab dem 1. August werden unser Kerschensteiner Berufskolleg und das ebenfalls in Bethel ansässige Berufskolleg Bethel unter einem Dach zum Friedrich v.Bodelschwingh Berufskolleg zusammengeführt.

Gemeinschaft verwirklichen: Diese Vision Bethels soll künftig noch stärker als bisher für die beiden Schulen gelten.

Wichtig: Dabei bleiben beide Schulstandorte – Kükenshove (Kerschensteiner Berufskolleg) und Am Zionswald (Berufskolleg Bethel) – erhalten; alle Bildungsgänge werden weitergeführt.

Im zukünftigen Friedrich v.Bodelschwingh Berufskolleg werden die Bildungsgänge des Kerschensteiner Berufskollegs und zusätzlich des Beufskollegs Bethel im Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen angeboten. Durch den Zusammenschluss werden wir die Stärken beider Schulen zusammenführen.

Die Schulleitung des neuen Berufskollegs übernimmt Bärbel Beckmann, derzeitige Leiterin des Berufskollegs Bethel. Ihre Stellvertreterin wird Angelika Kettmann, zurzeit stellvertretende Leiterin des Kerschensteiner Berufskollegs.

Die neue Homepage des gemeinsamen Friedrich v.Bodelschwingh Berufskollegs (www.fvb-bk-bethel.de) wird mit Beginn des neuen Schuljahres in Betrieb gehen.

Bielefeld, 13.05.2022

Die Schulleitung

 

Hier können Sie sich über das gesamte Bildungsangebot des Friedrich v. Bodelschwingh Berufskollegs informieren:

Flyer

Betriebsbesichtigung bei CLAAS in Harsewinkel

Die M2 besucht den Landmaschinenhersteller CLAAS

Betriebsbesichtigung der M2 bei CLAAS in Harsewinkel


Am 03.07.2017 machte sich die M2 mit zwei Bullis auf den Weg nach Harsewinkel. Ziel war der Hauptsitz des größten Landmaschinenherstellers weltweit.
Rene Sonnert (18) Auszubildender bei CLAAS, der im KBK mit uns die Berufsschule besucht, hatte uns eingeladen, einen Blick in seinen Ausbildungsbetrieb zu werfen.

Herzlich wurden wir am Treffpunkt abgeholt und in einen Kinosaal geführt. Dort haben wir einen aufschlussreichen Film über die in der ganzen Welt vertretenen Firmensitze und deren länderspezifische Kernkompetenzen gesehen.
Im Anschluss wurde uns auch die Entstehungsgeschichte der Firma berichtet, die 1913 mit der Entwicklung eines Strohknotenbinders in einer alten Ziegelei begonnen hatte.

Besonders interessant war der Gang durch die Produktionshallen.
Dort konnten wir die komplette Fertigung des Lexion-Mähdreschers in den einzelnen Arbeitsschritten live mit verfolgen. Des Weiteren sahen wir auch Produktionsabschnitte von den dort produzierten Landmaschinen Avero, Tucano, Xerion, Jaguar und Dominator.

Zum Abschluss hatten wir Gelegenheit, die einzelnen Maschinen im Technopark aus der Nähe zu begutachten.

Die Besichtigung hat uns großen Spaß bereitet und war sehr informativ.