KBK-Schüler/innen besuchen den Landtag NRW.

Politik zum Anfassen für KBK-Schüler/innen.

Politik zum Anfassen - Demokratie live erleben!

Unter diesem Motto besuchten 23 Schüler/innen des Kerschensteiner Berufskollegs Bethel den Landtag NRW in Düsseldorf.

Voller Spannung und Erwartungen traten die Schüler/innen der Bildungsgänge Fachpraktiker für Bürokommunikation und Fachpraktiker im Verkauf die Bahnreise nach Düsseldorf an. Allerdings gestaltete sich die Reise für eine Schülerin im Rollstuhl eher als Ernüchterung, da der viel gepriesene Mobilitätsservice der Deutschen Bahn die drei Lehrkräfte ein ums andere Mal vor große Herausforderungen stellte: Hier seien kaputte Fahrstühle auf den Bahnsteigen oder Bahnsteige ohne Aufzüge genannt. Da hat die Bahn noch einiges Verbesserungspotential.

Organisiert wurde der Landtagsbesuch durch Klassenlehrer Herrn Polkläsener-Kruse und thematisch in den Unterrichtsstunden vorbereitet durch die Lehrerinnen Frau Geick und Frau Hübert.

Somit konnten die Schülerinnen und Schüler mit einigen Vorkenntnissen die dort wahrgenommenen Eindrücke und Informationen besser einordnen.

Nachdem wir die Sicherheitsschleuse durchlaufen hatten, wurden wir in einer 30-minütigen Präsentation mit den „Geheimnissen“ und Abläufen des Landtags vertraut gemacht.

Im Anschluss durften Schüler und Lehrer an einer Plenarsitzung teilnehmen. Hier wurde besonders das Thema „Flüchtlingspolitik“ kontrovers von den Vertretern der verschiedenen Parteien diskutiert.

Daran schloss sich eine Diskussionsrunde mit der Landtagsabgeordneten Frau Hannen (FDP) an, die sich ca. 70 Minuten Zeit nahm für Fragen, Probleme und Anregungen der Schüler/innen und der Lehrkräfte. Die Gesprächsatmosphäre war sehr offen und herzlich, sodass viele Jugendliche von ihren tagtäglichen Erlebnissen und Erfahrungen aus Schule und Beruf berichteten.

Zum Schluss durften sich die „Landtagserkunder“ über eine Stärkung bei Kaffee und Kuchen freuen, bevor sich die Gruppe auf den Heimweg machte. Manch ein Schüler soll auch das Düsseldorfer Kulturangebot im Anschluss genossen haben.

Als Fazit aller Beteiligten lässt sich festhalten, dass der Besuch des Landtags eine Pflichtveranstaltung für junge Menschen sein sollte, um so politisches und demokratisches Verständnis der jungen Menschen zu fördern.

Wir werden dieses mit weiteren Klassen tun …